24.1.13

Malen versus ausmalen

Ausmalbilder. Ich habe eine Meinung. Ich mag sie nicht. Sie beeinträchtigen die Phantasie und engen den Gestaltungspielraum ein. Warum soll mein Kind einen Vogel ausmalen, wenn es doch einen malen kann. Einen Vogel mit 4 oder 8 Beinen, mit Schnabel und Hühnerfedern, mit Glupschaugen oder betörenden Wimpern. Meine Sicht der Dinge.
Der Realität ist ziemlich egal ob ich Ausmalbilder mag oder nicht. Täglich kam meine Tochter mit Stapelweise Lillifee Ausmalbildern aus der Kita. Die Lieblingsbeschäftigung mit Opa war am Rechner sitzen und Vorlagen aussuchen. In der Schule geht es geradezu weiter.
Unter dem Aspekt, dass ich Ausmalbilder nicht mag, es mir aber sehr wichtig ist auch die Wünsche und Bedürfnisse meines Kindes zu akzeptieren möchte ich Euch dieses wundervolle Projekt ans Herz legen:
Malbogen. Die Berliner Illustratoren Judith Drews und Kristina Brasseler haben dieses Projekt ins Leben gerufen. Die Idee dahinter ist sehr einfach: Illustratoren stellen Malvorlagen für Kinder, die Spaß am Ausmalen haben ins Netz. Die Eltern brauchen lediglich einen Schwarz-Weiß-Drucker und es kann direkt losgehen. Die Welt ist eben nicht nur schwarz oder weiß, sie ist bunt :)






Kommentare:

  1. Hihi. Verflixt!
    Während eines Praktikums habe ich Ausmalvorlagen für die Kinder gezeichnet. Und Malen nach Zahlen-Bilder. Die Kinder liebten es.
    Und diese Malbogen von der Seite finde ich allerliebst, verstehe aber auch dein Argument mit dem Selbstzeichnen. Aber Kinder haben doch ein gutes Gefühl für das, was ihnen Spaß macht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich gebe dir teilweise recht. Meine Tochter (3) malt einerseits Malbiler mit Vorliebe aus, aber sehr gern kräht sie auch einfach nur "maaaaaaaalen" und dann bekomme ich einen STapel voll Häuser, Mäuse, Schmetterlinge zurück...also naja, ne, in Sachen Wiedererkennung - da üben wir noch, aber die Tatsache an sich, daß sie von allein nach Stift und Papier greift ist toll.

    Ich habe nur festgestellt, wie unterschiedlich die Entwicklung bei jedem Einzelnen ist. Mein Sohn hat sehr sehr lange bei Malbildern über die Linie rausgemalt - krikelkrakelmässig, meiner Tochter ist es schon seit langem wichtig, innerhalb der Linien zu bleiben.

    Und ja, es gibt auch tolle Malvorlagen. Oder diese Krikel-Krakel-Bücher, die den Kopf z.B. vorgeben und du kannst dann das Gesicht nach Wunsch reinmalen oder dein Abendbrot oder so...die geben eine tolle Hilfestellung...

    Das war es jetzt schon wieder von mir...wat für ein Roman!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Eine feine Idee, denn die meisten Ausmal-Vorlagen sind grauselig, kitschig, hässlich undoder klischeebeladen.
    Viele Kinder, unter anderem auch meine, mögen es sehr, ab und an ein Bild einfach auszumalen, ohne sich selbst etwas ausdenken zu müssen. Das tun sie zur Genüge. Ich habe den Eindruck, das simple Ausmalen ist oft sehr entspannend für die Kinder – und ausserdem lernen sie, innerhalb der Linien zu malen. Auch nicht schlecht für die Feinmotorik ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. entspannend...dass ist ein gutes argument, das könnte auch auf meine tochter zustimmen.

      Löschen
  4. Das ist eine tolle Idee, hab ich mir gleich mal angeguckt. ;-) Liebe Grüße, viola

    AntwortenLöschen
  5. ich mag Deinen Blog :o) mit den tollen Bildern....
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast meinen Blog zu verfolgen. Ich freue mich wirklich sehr über Dein Feedback, Deine Fragen und Anregungen.